Klassisches Anti-Gewalt-Training

"Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten."

                                                                                                                Mahatma Gandhi

 

 

Das klassische Anti-Gewalt-Training richtet sich an Gruppen von Kindern, Jugendlichen
und jungen Erwachsenen mit einschlägigen Gewalterfahrungen, die zumeist auch polizeilich auffällig wurden.

 

Die Trainings sind darauf ausgerichtet, erneuter Gewaltanwendung vorzubeugen und gewaltfreie Verhaltensalternativen anzubieten. Hierbei werden, im Gegensatz zu anderen Trainingsmethoden, verstärkt Methoden  aus der konfrontativen Pädagogik angewandt.

 

Inhaltliche Schwerpunkte bilden:

 

  • Die Biographiearbeit
  • Die Erarbeitung von Empathiefähigkeit und einer Opferperspektive
  • Die Körpersprache und Außenwirkung
  • Die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz
  • Die Entwicklung einer gewaltfreien Zukunftsperspektive

 

Ziel des klassischen Anti-Gewalt-Trainings ist es, gewaltaffine Denk- und Handlungs-
muster zu durchbrechen, für Formen der Gewaltentstehung zu sensibilisieren und neue, gewaltfreie Möglichkeiten der eigenen Durchsetzung einzuüben. Genutzt werden unter anderem Methoden aus den Disziplinen konfontative Pädagogik, Erlebnispädagogik, Deeskalationstraining und Systemisches Antigewalttraining.

 

Sollten Sie Interesse  an der Durchführung eines klassischen Anti-Gewalt-Trainings haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir beantworten Ihre Fragen gerne.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendhilfe ABC Hagen