Soziales Kompetenztraining

"Verstehen, aber nicht einverstanden sein."

                                                                     Reiner Gall

 

Soziale Kompetenztrainings richten sich an Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Sie sind darauf ausgerichtet, familienbegleitend soziale Kompetenzen zu stärken. Dazu zählen unter anderen:

 

  • Das Bilden von Vertrauen
  • Die Fähigkeit zur Empathie
  • Die Fähigkeit der Zusammenarbeit mit anderen und das Erlernen von Kooperation
  • Die gewaltfreie Durchsetzung der eigenen Bedürfnisse
  • Das Erkennen und Behaupten eigener und fremder Grenzen
  • Die Konzentrationsfähigkeit
  • Der Respekt vor sich selbst, anderen und der Umwelt

 

 

Die Trainings sind altersgerecht geplant und auf den Bedarf der jeweiligen Gruppe ausgerichtet. Der jeweilige Bedarf wird in ausführlichen Vorgesprächen mit den Lehrkräften, Betreuer/innen, den Betroffenen und ihrem Umfeld erarbeitet. In bewegungs- und erlebnisorientierten Spielen und Übungen, Raufspielen oder gespielten Opfer-Täter-Situationen werden Situationen erzeugt, die die Teilnehmenden in Grenzsituationen bringen. Gleichzeitig werden direkt oder indirekt Handlungsalternativen zum bisherigen Verhalten aufgezeigt und spielerisch eingeübt.

Ziel hierbei ist es, die allgemeine soziale Kompetenz zu trainieren und dadurch Teilhabe in den Lebensbereichen Familie, Alltag, Schule und Sportverein zu verbessern oder zu ermöglichen.

 

 

Jedes Training wird durch zwei ausgebildete Antigewalt- bzw. Deeskalations- oder Coolnesstrainer/innen durchgeführt, die über einen akademischen Abschluss im erzieherisch-sozialarbeiterischen Bereich verfügen!

 

Jede Trainingseinheit unterteilt sich in:

 

  • Begrüßung und Abfrage der aktuellen Befindlichkeiten der Teilnehmenden
    sowie die Frage nach aktuellen Erfahrungen oder Vorkommnissen
  • Aufwärmphase zur Erwärmung der Muskulatur und Einleitung in
    das jeweilige Thema
  • Übungsphase mit Vertiefung der aktuellen Themen wie Kooperation,
    Empathie, Kämpfen oder Ruhe
  • Abschluss zur Reflexion der Stunde und für Feedback

 

 

In den Trainings soll vor allem spielerisch gelernt werden, der Spaß und die positive Unterstützung stehen somit im Vordergrund.  Dies gepaart mit klaren Verhaltensregeln und Ritualen sowie Konfrontation bei Fehlverhalten verspricht den größtmöglichen Lernerfolg für die Teilnehmenden.

 

Sollten Sie Interesse  an der Durchführung eines sozialen Kompetenztrainings haben,

nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Wir beantworten Ihre Fragen gerne.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jugendhilfe ABC Hagen